Die zweite „Krefelder Bürgerbahn“ von Volksbank Krefeld und SWK ist unterwegs!

Krefeld, 30.05.2016

Mit dem Sparbrief „Krefelder Bürgerbahn“ ermöglichen Volksbank Krefeld und SWK seit anderthalb Jahren, Bürgerinnen und Bürgern ihr Geld über einen Zeitraum von fünf Jahren sicher und attraktiv verzinst anzulegen. Das Zeichnungsvolumen liegt bei vier Mio. Euro. Mit diesem Geld werden die letzten beiden neuen SWK-Niederflurstraßenbahnen finanziert.

Mittlerweile ist das komplette Zeichnungsvolumen erschöpft. „Die vier Millionen Euro des Zeichnungsvolumens sind inzwischen vollständig platziert. Insgesamt haben mehr als 500 Familien in den Sparbrief Krefelder Bürgerbahn investiert“, sagt Klaus Geurden, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Krefeld. „Da wir uns bewusst für kleine Stückelungen entschieden haben, um möglichst vielen Kleinanlegern die Möglichkeit zur Zeichnung zu geben, dauerte es natürlich seine Zeit, bis das gesamte Zeichnungsvolumen ausgeschöpft war“, erklärt Klaus Geurden weiter. Das Geld wird für fünf Jahre fest angelegt, im ersten und zweiten Jahr mit 0,4 Prozent, im dritten und vierten Jahr mit 0,5 Prozent und im fünften Jahr mit einem Prozent verzinst – in Zeiten der so genannten „Nullzins-Politik“ eine durchaus sichere und solide Geldanlage.


„Jeder Sparbrief-Zeichner bekam darüber hinaus die Möglichkeit, bei einem Fotoshooting mitzumachen, um sich mit seinem eigenen Konterfei auf einer der beiden Bahnen zu verewigen“, sagt Carsten Liedtke, Sprecher des SWK-Vorstands. Vor etwa einem Jahr wurde die erste Straßenbahn mit den Bildern der Zeichner gestaltet und bei einem Bürgerbahnfest auf dem Betriebshof der SWK feierlich eingeweiht. Jetzt wurde die zweite Straßenbahn mit den Bildern von elf Personen fertig gestellt. Gefeiert wurde dies in den Räumen der Volksbank, die „Pappköpp“ führten einen Sketch zum Thema Bürgerbahn auf, und anschließend ging es mit der „eigenen“ Straßenbahn auf eine kleine Stadtrundfahrt in Richtung Sprödentalplatz und zurück. Die Bürgerbahn-Aktion bildete den Auftakt für die Veranstaltung „Kultur findet Sta(d)t“, die im Anschluss daran am Freitagabend, 3. Juni, startete.


Die neu gestaltete Straßenbahn ist eine Bahn von Krefeldern für Krefelder. Neben den Fotos der Zeichner sind Sprechblasen mit Zitaten zu sehen. „Ich habe mir ne Bahn gegönnt“ oder „Meine Bahn…“ sind nur zwei Beispiele für lockere und authentische Aussagen, die ab sofort täglich zu lesen sind. „Wir wollten bewusst keine Models, sondern reale Krefelderinnen und Krefelder, die sich mit ihrer Bahn identifizieren“, sagt Carsten Liedtke. Die neue Krefelder Bürgerbahn wird nicht auf einer bestimmten Linie im Einsatz sein, sondern auf allen vier Linien unterwegs sein,
so dass die Bewohner jedes Stadtteils die Gelegenheit erhalten, sie zu sehen und in ihr mitzufahren.

Pressekontakt

Christian Davids - Abteilungsleiter Marketing