Dresscode in der Bank

Ausbildung bei der Volksbank Krefeld

11.04.2017 von Giuliano Vecchioni

Giuliano Vecchioni Auzubildender bei der Volksbank Krefeld


Mein Name ist Giuliano Vecchioni und ich habe im August 2016 meine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Volksbank Krefeld eG begonnen. Seit dem Ausbildungsstart habe ich schon in einigen Geschäftsstellen und Abteilungen gearbeitet, konnte in den letzten acht Monaten viele Abläufe in der Bank erlernen und davon nun auch viele selbstständig ausführen.

Was jeder wahrscheinlich sofort mit der Ausbildung und dem Beruf des Bankkaufmanns verbindet, ist der „Dresscode“. Natürlich ist es wichtig, im Kontakt mit den Kunden seriös und gepflegt aufzutreten, denn wir arbeiten täglich mit ihnen zusammen und möchten die gute Qualität unserer Arbeit auch nach außen hin ausstrahlen. Dabei spielt das Outfit im ersten Kundenkontakt eine große Rolle, denn dadurch gewinnt der Kunde Vertrauen und weiß, dass alles in guten und sicheren Händen liegt.

Doch es gibt immer wieder vor allem junge Leute, die denken: „Krawatte und Anzug - das ist mir zu streng und zu spießig!“ oder „Als Frau ist es schwierig, überhaupt Kleidung zu finden, die man in der Bank tragen kann“. Manche glauben sogar, lachen oder gute Laune seien unpassend in einer Bank und gehören nicht zum seriösen Auftreten. Wer jedoch die Ausbildung zum Bankkaufmann beginnt, merkt schnell, dass das nicht der Wahrheit entspricht.
In den ersten Tagen der Ausbildung bei der Volksbank Krefeld lernten wir in einer internen Dresscode-Schulung schon früh Tipps zum äußeren Erscheinungsbild und dabei ist klar, dass für Männer heutzutage nach wie vor der Anzug in der Bank etwas ganz Normales ist. Wir erfuhren von zwei erfahrenen Kollegen, worauf genau zu achten ist und was eigentlich möglich ist, denn auch für Frauen ist es leicht, das richtige Outfit zu finden, welches seriös ist und einem selbst gefällt.

Auch ich habe mir natürlich sowohl bei meiner Bewerbung als auch an den ersten Arbeitstagen Gedanken gemacht: „Was kann ich denn tragen?“ „Was tragen die anderen?“. Doch inzwischen sehe ich das Thema entspannter, denn ich weiß morgens genau was ich anziehe, kann verschiedene Varianten von Krawatten, Hemden und Anzügen tragen und fühle mich dadurch jeden Tag auf's Neue selbstsicher bei der Arbeit. Hinzu kommt das sehr gute Arbeitsklima bei der Volksbank Krefeld, welches in jeder Filiale oder Abteilung spürbar ist. Als Azubi profitiert man sehr davon, denn jeder hilft dir, zeigt dir Abläufe, die du noch nicht kennst und in der Mittagspause erzählt man auch mal über Privates, wie z.B. das Wochenende, das letzte Bundesligaspiel oder den nächsten Urlaub.

Ich blicke sehr gerne auf die ersten Monate meiner Ausbildung zurück und kann den zukünftigen Auszubildenden garantieren, dass sie sich zum Thema „Dresscode“ keine großen Sorgen machen müssen.

 

 

Neugierig geworden? Dann bewirb Dich bei uns!