Utrecht - ein Geheimtipp

25. April 2017 - Bericht

Die Nachfrage zu unserer ersten Tagestour in diesem Jahr war riesengroß und innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntgabe ausgebucht. Mit zwei  Bussen und 96 Teilnehmern starteten wir am 25.04.2017 gen Niederlande, wo eine quirlige, geschichtsträchtige Altstadt auf unsere Entdeckung wartete.

Unter fachkundiger Führung erhielten wir einen kleinen Einblick in die Geschichte dieser malerischen Stadt mit zweitausend Jahre alter Geschichte. So erfuhren wir von Papst Hadrian VI. (auch unter dem Namen Adrian von Utrecht bekannt), ein in seiner Zeit hochgeschätzter Geistlicher, dessen Papstzeit allerdings nur von 1522 bis 1523 währte. Spannend auch die Geschichte des Doms mit dem kolossalen 112m hohen Westturm. Dieser zählt zu den größten und eigentümlichsten Türmen des 14. Jahrhunderts in Europa und wurde durch einen gewaltigen Sturm im Jahr 1674 vom Rest des Domes getrennt. (Das Mittelschiff wurde vollständig zerstört und nicht wieder aufgebaut). Ende der Führung war im „Stadscafé  Broers“, wo wir uns an einem leckeren Buffet stärken konnten. Anschließend machten sich alle auf, um Utrecht auf eigene Faust zu erkunden. Ob in einem der interessanten Museen, in den urigen Cafés der Altstadt oder einfach einem Bummel entlang der berühmten Werftkeller und Grachten – für jeden war etwas dabei. Den Abschluss der Tagestour bildete eine zweistündige, gemütliche Grachtenfahrt bei Sonnenschein und Regen, bei der noch einmal die schönen Winkel Utrechts bewundert werden konnten.

Utrecht ist wirklich klein genug, um zu Fuß erkundet zu werden und bietet doch genug Potential, um mehrere Tage dort zu verbringen.